Die Veluwe in Holland – wo die Natur Trumpf ist 

 
Zwischen den Städten Arnhem und Apeldoorn in der niederländischen Provinz Gelderland liegt das wohl reizvollste Stück Natur, das man in den Niederlanden finden kann: die Veluwe. Sie verteilt sich auf mehr als 1.100 km². Es ist das flächenmäßig größte bewaldete Gebiet des Landes, bewachsen mit scheinbar endlosen Kiefermischwäldern. Über hundert Seen betten sich malerisch in die Landschaft. Für Vielfalt sorgen Heidelandschaften und sogar Dünen. Die Veluwe wird von den Bergkämmen des 110 m hohen Veluwe-Höhenzuges begrenzt. Südöstlich liegt das Veluwemeer mit seinen Randmeeren, das Wassersportlern und Strandliebhabern ideales Terrain bietet. 5.500 Hektar der Region gehören zum Nationalpark „De Hoge Veluwe“. Hier ist die Natur Trumpf. Mit ein bisschen Glück sehen Besucher die unterschiedlichsten Tiere. Wer seinen Hund dabei hat, kann hier stundenlang spazieren gehen, muss den Vierbeiner aber im Nationalpark an die Leine nehmen. Tierisch geht es auch in anderen Teilen der Veluwe zu, in Burgers Zoo oder in der Apenheul. Neben Wandern und Radfahren eignet sich die gesamte Region aber auch perfekt für Kunst- und Kulturfreunde mit einem Hang zum Historischen. Vielfalt ist also Trumpf in diesem Teil der Niederlande.  

Die Veluwe ist mit ihren großen Waldflächen und der wandlungsfähigen Natur ideal für Radfahrer und Wanderer. Auch das Erholungsgebiet Bussloo mit seinen 300 Hektar Waldfläche und einem beliebten Badesee lädt nahe Apeldoorn zu einem Besuch ein. 

Bei Nijmegen können passionierte Wandervögel die Wanderrunde N70 finden, die 8 Hügel überquert und nebenher kulturell spannende Geschichte vermittelt. 

Besondere, je nach Jahreszeit stark variierende Ausblicke bieten sich im Ooijpolder. Fahrradfahrer und Wanderer treffen hier auf freilebende Bisons und Wildpferde, die „Koniks“. Wasserliebhaber können auf den 3 Flüssen rund um die Stadt Boot fahren, Fische fangen oder sogar auf Tauchstation gehen. 

Bei Arnheim liegt das Gebiet „De Liemers, wo der Rhein über die deutsche Grenze kommt. Dort ist „De Bijland“ zu finden, ein Badesee, auf dem Wakeboarder und Wasserskifahrer gleichermaßen die Gicht spritzen lassen. Die Rheinpromenade und die kleinen Inseln laden zu einem Spaziergang für Hundebesitzer ein. Hier kann der Vierbeiner im Wasser und am Strand toben. 

Wasservergnügen gibt es auch an allen Veluwerandmeeren, die einige Binnenseen bilden, die das Gelderland von der Nachbarprovinz Flevoland trennen. Dazu gehören Drontemeer, Wolderwijd, Nuldernauw und Nijkerkernauw. 

Reiten und Klettern – hoch hinaus in der Veluwe 

Reiten    

Für wen das Glück der Erde aber auf dem Rücken der Pferde liegt, sollte insbesondere im Nationalpark „De Hoge Veluwe“ aufsitzen. Dort gibt es 45 km markierte Reitwege mit Knotenpunkten. In Otterlo, Schaarsbergen oder Hoenderloo kann der Reiter auf diese Wege kommen. 

Klettern 

Eher hoch hinaus geht es hingegen in den Kletterwäldern bei Apeldoorn, „Klimbos Veluwe“ und „Kantoor Klimbos“. Jung und Alt können sich in den Hochseilgärten wie die Affen durch den Wald schwingen.    

Wellness darf nicht fehlen in der Veluwe    

Bei all den kulturellen und landschaftlichen Eindrücken braucht jeder auch mal Erholung. In Nijmegen lädt „De Thermen“ zu einem Gang in die Sauna ein, ebenso wie das Spa im Wellnesshotel Sanadome oder die Thermen Bussloo bei Apeldoorn. Zahlreiche Wellnesshotels laden zu einem Aufenthalt ein, außerdem Bungalowparks, bei denen die Häuser teilweise eigene Saunen haben. Da ist für jeden das Richtige dabei.



Liebe Leser,

unsere Webseite über die Veluwe ist noch im Aufbau. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Anbieterin dieser Webseite (Adresse rechts).

Die Datenschutzerklärung finden Sie hier
Der Disclaimer für diese Webseite ist hier hinterlegt.